OLIVER NELLES

Software-Entwickler

PROFILE

STORY OF ME

EIN MANN FÜR ALLE FÄLLE

Zurzeit bin ich bei der Firma Point Informationsverarbeitung und Consulting GmbH & Co. KG beschäftigt. Schwerpunkt liegt hierbei auf der Entwicklung branchenspezfischer ERP-Systeme im Agrarbereich (Saatgut, Getreidehandel) u.ä..

Zusätzlich betreue ich die gesamte IT der Firma. Der Einkauf von Hardware/Software wird durch mich erledigt, ebenso die entsprechende Inbetriebnahme. Unter anderem habe ich die Serverumzüge gemanagt, wie z.B. den Umzug des Domaincontrollers, DHCP-Servers, Wechsel von Exchange auf Hosted Exchange und viele der SQL-Server.

Als Autodidakt beschäftige ich mich auch in meiner Freizeit mit der Programmierung von Anwendungen mit C# und Webanwendungen mit HTML, JS & PHP, vor allem im Bereich der App-Entwicklung auf iOS, Android und Windows Phone. Hierfür habe ich mich mit verschiedenen Technologien wie Xamarin, Swift, Java und C# .NET befasst. Um meine Apps auf allen Plattformen bereitstellen zu können, habe ich schließlich meine Entwicklung auf HTML, CSS und Javascript fokussiert. Dazu nutze ich des Weiteren eigene Webservices in PHP und das Protokoll REST/JSON. Der Datenbestand wird in einer MySQL-Datenbank geführt.

Zu meinen Hobbies zählen:

  • Kochen
  • Essen gehen
  • Volleyball
  • Gitarre
  • Reisen

Besuchen Sie meine Timeline und mein Portfolio, die meine Aktivitäten und Projekte detialierter beschreiben.

Download - Lebenslauf

WHAT CAN I DO?

DEVELOPMENT

Abbildung von organisatorischen Abläufen mittels C#, darunter Programmierung von Webservices / Services, Datenbankarchitektur Microsoft SQL

APP DEVELOPMENT

Kenntnisse in Swift 3, Programmierung von Windows Phone Apps im Zusammenspiel mit Webservices und Microsoft SQL, Momentan liegt mein Schwerpunkt in der Entwicklung von "cross platform" Apps mit HTML5 + CSS3 + JS + PHP

ADMINISTRATION

Exchange / Hosted Exchange, Administration AD + DC + DHCP + DNS, Microsoft Server 2008 R2 - Microsoft Server 2012 R2, SQL Server 2008 R2 - SQL Server 2016, Virtualisierung via Hyper-V, VPN

STATISTIC

statistische Beschreibungen mit Excel und Crystal Reports, Bewertungen der vorliegenden Daten für z.B. eine Prognose (forecast) zukünftiger Umsätze oder z.B., sehr simpel, Deckung von Lagerbeständen

WEB-/ DESIGN

Auge für Design + Webdesign mit HTML + CSS + JS, Grundlegene Kenntnisse in Adobe Photoshop

BRIGHT IDEAS

sehr enge Zusammenarbeit mit dem Kunden für eine optimale Lösung der Anforderung an die EDV, konzeptionelles Vorgehen, schlanke und einfache Anwendungen, neue Wege bei der Programmierung gehen - Blick über den Tellerrand

PROJECTS DONE

100+

HAPPY CLIENTS

20+

COFFEE CUPS

9550+

RESUME

EDUCATION

akademische Bildung

Hochschule Kaiserslautern / September 2016 - HEUTE

  • Standort Zweibrücken
  • Ziel Bachelor of Science
  • Studienbezeichnung IT-Analyst

berufsbezogene Bildung

Josef-Durler-Schule Rastatt / Dezember 2010 - Juli 2013

Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung an der Berufsschule
Fächer + IHK:

  • BWL, IT-Systeme, Software-Enticklung, Englisch / Durchschnitt 2,0
  • IHK-Prüfung mit 89 von 100 Punkten

schulische Bildung

Carl-Hofer-Schule Karlsruhe / September 2008 - Juli 2010

Fachhochschulreife an der Carl-Hofer-Schule Karlsruhe

  • technisches BK I und BK II Schwerpunkt Technik und Physik
  • staatlich geprüfter Technischer Assistent für Kommunikation und Gestaltung

Anne-Frank-Realschule Ettlingen / September 2002 - Juli 2010

Mittlere Reife an der Anne-Frank-Realschule Ettlingen

Grundschule / September 1998 - Juli 2002

EXPERIENCE

Software-Entwickler / August 2013 - HEUTE
Point Informationsverarbeitung und Consulting GmbH & Co. KG

Software-Entwicklung von branchenspezifischen ERP-Anwendung

  • Bereiche Agrar, Mineralöl und Bau
  • Projektabwicklung + Consulting
  • Grundlage Progammierung mit Uniface + Microsoft SQL-Server
  • Erweiterungen / Schnittstellen / Anbindung von Peripheriegeräten mit C#
  • technische Leitung für System- und Netzwerkanforderung der Firma Point

Fachinformatik Fachrichtung Anwendungsentwicklung / Juni 2012 - Juli 2013
DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen gGmbH

Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwenungsentwicklung

  • Realisierung von Projekten der .NET-Umgebung mit C#, PL/SQL und SQL
  • Entwicklung neuer Anwendungen aufgrund von Anforderungsspezifikationen für das Tagesgeschäft
  • Ablöse der alten Delphi-Anwendungen
  • Erstellung von Anwendungs- und Systemdokumentationen

Fachinformatik Fachrichtung Anwendungsentwicklung / Dezember 2010 - Mai 2012
PC Schmiede GmbH & Co. KG

Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwenungsentwicklung

  • Administration und Berechtigungsvergabe von SharePoint-Farmen
  • Entwicklung / Abbildung / Anpassung der Geschäftsprozesse in der SharePoint-Farm und in CRM-Systemen wie cobra
  • Realisierung von Website mit HTML, CSS, PHP + MySQL

SKILLS

Development

95%

Coding

90%

Design

85%

Microsoft Visual Studio

85%

Microsoft SQL Server

80%

Microsoft Office

80%

SAP Crystal Reports

80%

Phonegap

65%

Adobe

10%

PORTFOLIO

PORTFOLIO

 

PROJECTS DONE

100+

HAPPY CLIENTS

20+

COFFEE CUPS

9550+

CONTACT

SAY HELLO!

 

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

CONTACT DETAILS


Karlsruhe


info@it-neltec.de


www.it-neltec.de

TIMELINE

WORK N' LIFE

  • Finnland / Schweden / Litauen / 06. September 2018

    Donnerstag früh (06. Februar 2018) mit dem Flieger von Frankfurt nach Helsinki, ins Meeting und am selben Tag wieder zurück - SPORTLICH.

    Unser Kunde der an verschiedenen Standorten in Finnland, Schweden und Litauen mit unserer Software bedient wird hat zum Gespräch eingeladen. Der Grund ist die Weiterentwicklung/Unterstützung von IoT, Web, Smartphone und Tablet. Wir befinden uns in der Entwicklung von einem Pilotprojekt und können noch nicht absehen, welche Plattform nun genutzt wird. Unter anderem ist in der engeren Wahl Xamarin und das Cordova-Framework.

    Der Kunde ist weltweit führendes Unternehmen für Spezialmalze. Er beliefert weltweit große und kleinere Brauereien. Unsere Fat-Client unterstützt Sie dabei in der:

    • Abwicklung,
    • Warenannahme,
    • Labor,
    • Produktion (Weiche, Keimen, Trocknen und Rösten),
    • Lagerung,
    • Mischungen (Blends)
    • und Rückverfolgung.
  • Wie geht es mit Uniface weiter? / 05. September 2018

    Uniface hat vor einiger Zeit den Presales in Deutschland eingestellt. Aus dem Grund wurde ich nach Bochum eingeladen, um nach möglichen Alternativen zu recherchieren und einen Weg zu finden wie es effizient möglich ist einen Umstieg ohne viele Kosten zu garantieren. Eingeladen waren weitere Unternehmen, die mit Uniface entwickeln. Viele dieser erweitern, wie auch wir, Ihr Portfolio durch Services in Java und .NET. Uniface ist nur noch Mittel zum Zweck. Mittelfristig werden wir auf die .NET Palette umsteigen. Viele unserer Module nutzen die .NET-Architektur – nun wird auch der Fat-Client umgestellt.

  • Über zwei Brücken musst du gehen. / 03. September 2018

    Nach dem Termin in Flensburg reiste ich nach Hause, um für den Rest der Woche mich in der Uni berieseln zu lassen.

    FAZIT:

    Zwei Jahre habe ich hinter mir und zwei Jahre noch vor mir. Ich konnte einiges Erlerntes bereits im Tagesgeschäft in meiner Firma anwenden, wie z.B. das Requirements Engineering.

  • Man der hat ja ein tolles Auto! / 28. August 2018 (aktualisiert am 05. September 2018)

    Ein Interessent aus Flensburg ist unzufrieden mit den funktionalen und Dienst -Leistungen (Service) seiner bisher eingesetzten Software. Wir wurden wieder eingeladen. Am 26. August 2018 reiste ich von Stuttgart an. In dem Gespräch am 27. August 2018 merkte man deutlich die Missstimmung des Interessenten. Wir haben uns sehr gut verkauft. Hier lautet das Feedback des Interessenten, dass die Leistungen unseres Produktes dem dessen, was er sich vorstellt, übereinstimmt. Dennoch wurde vor kurzem seine Software implementiert und er habe nicht die Mittel erneut Geld ausgeben zu wollen. Mittelfristig werden wir am Ball bleiben und seien der erste Ansprechpartner bzgl. einer neuen Software. Ich persönlich merke in der Saatgut-Branche sind der Ton und die Konkurrenz rauer und härter. Aber auch das werden wir schaffen.

    Abends wurde dann geschlemmert. Ausgezeichnetes Bier vom Faß, Matjes, gebratener Hering und Lachs aus der Ostsee. Beim Vorbeifahren konnte ich den Nord-Ostsee-Kanal bestaunen und Tags darauf ging es noch kurz nach Eckernförde.

  • IoT und E-Collaboration / 27. Juni 2018

    Ein Unternehmen im Bereich Getreidehandel aus Lüneburg hat sich für unsere Produktpalette interessiert. Wir wurden 26. Juni 2018 zu einem Gespräch eingeladen.

    Der Interessent sichert die Beschaffung und den Vertrieb von Agrarrohstoffen in Europa, dem Mittleren Osten und Asien.

    Wie so viele in der Branche werden hier meist Excel-Sheets verwendet, welche die Vorgänge beschreiben um das Tagesgeschäft zu meistern. Eben diesbezüglich soll unsere Software das Tagesgeschäft weiter optimieren.

    Neu ist der Einsatz von E-Collaboration (aus Wikipedia, Stand: 27.06.2018: E-Collaboration = […] Maßnahmen zur dezentralen computergestützten Zusammenarbeit von zeitlich oder räumlich getrennten Teams und Gruppen […]) und IoT (aus Wikipedia, Stand: 27.06.2018: […] Mit Technologien des „Internets der Dinge“ implementierte Funktionen erlauben die Interaktion zwischen Mensch und hierüber vernetzten beliebigen elektronischen Systemen sowie zwischen den Systemen an sich. Sie können darüber hinaus auch den Menschen bei seinen Tätigkeiten unterstützen. […]). Es erinnert mich an meine Ausbildung in der ich Prozesse für einen Kunden im Sharepoint realisiert habe.

    Mein persönlicher Ehrgeiz ist geweckt. In meiner Freizeit habe ich ein Modul über .NET entwickelt, welcher den Austausch mit Outlook sicherstellt. Dabei können die Kunden und Lieferanten unseres ERP-Systems mit dem Exchange-Konto ausgetauscht werden. E-Mails werden archiviert und Aufgaben verteilt. Ist das Exchange-Konto auf dem Smartphone eingebunden, so hat man diese Informationen überall greifbar.

  • Echtlauf in Kehl / 11. Juni 2018

    Vorort in Kehl hieß es nun - wir migrieren. Die alte solidDB wurde durch Microsoft ersetzt. Trotz aller Vorbereitung und einer Agenda läuft jede Migration anders wie geplant. Schließlich konnte der Neukunde eine intakte Software in Betrieb nehmen (etwas späterer wie geplant).

    Dennoch ist der Kunde mit den klaren Aussagen meinerseits und Absprachen mit den verantwortlichen Stakeholdern vollends zufrieden. Und das ist worauf es ankommt. Zum Einen, dass ehrlich kommuniziert wird, dass der Liefertermin sich verzögert und zum Anderen, dass der Kunde dennoch zu Frieden ist.

    Die Implementierung des ZUGFeRDs wurde auf Herbst/Winter 2018 verschoben.

  • Zweites Zuhause (Teil 2) / 26. Mai 2018

    Abends ging es dann vom Kunden zurück ins Hotel. Natürlich habe ich Hamburg unsicher gemacht. Eines am Rande - mir gefällt die Mentalität der Hamburger. Ich finde Sie sind sehr offen. Dies belegt, dass ich schnell Gesprächspartner am ALEX, an der Elbphilharmonie und auch in der Schanze gefunden habe. Mit der HVV ging es dann noch die komplette Elbe entlang :-).

  • Zweites Zuhause (Teil 1) / 26. Mai 2018

    Ich besuchte einen Kunden in Hamburg der im Bereich Getreidehandel tätig ist. Hamburg ist wie mein zweites Zuhause geworden. Der Grund für den Besuch war ein Releasewechsel der ERP-Software + Aktualisierung der Serverlandschaften (SQL-Server, Exchange usw.) Implementierung der RemoteApp vom Mutterkonzern und automatische Meldungen der abgerufenen und gelieften Mengen in einem Excel-Journal. Hierfür wurde ein .NET-Service programmiert der Rund um die Uhr läuft. Durch eigene Jobs hinterlegt in der Datenbank, werden die Daten in einer CSV-Datei aufbereitet und in ein Excel-Sheet-Template übertragen. Dieses wird dann per Mail verschickt. Das kniffelige an dieser Anforderung war, dass die COM-Komponenten von Microsoft Excel ohne Anmeldung eines Benutzers nicht zur Verfügung stehen. Schließlich wurde eine Lösung gefunden.

    Der Kunde hat eine sehr schöne Lage, an der Innen-Alster gelegen mit Blick auf die Alster. Wir unterstützen seine Tätigkeiten durch die Software in puncto:

    • LTA (Rahmenkontrakte),
    • Prämienabrechnungen,
      • unter anderem fixiert,
      • aus LTA zu Prämie,
      • oder fixiert aus Prämie zu fixiert,
    • Mengenengagement,
    • Bewertungsengagement,
    • einschließlich Integration Marktpreise,
    • Partiebewertung,
    • uvm.
  • Das schöne Münster / 01. März 2018

    Ich durfte die ERP-Produkte im Bereich Saatgut und Saatzucht meiner Firma nun einem weiteren Interessenten vorstellen. Ein sehr großer Kunde, der bisher durch die eigene Softwareabteilung betreut wird. Ich selbst habe nun die Erfahrung machen dürfen, dass viele potentielle Interessenten eine Betriebsblindheit vorweisen. Unsere Produkte glichen bzw. übertrafen in der funktionalen Ausprägung die eigene Entwicklung des Interessenten. Dennoch besteht nicht der große Bedarf an Änderung. Bzw. man behilft sich - bevor erneut Geld fließt.

  • Surveillance Station / 22. Februar 2018

    Ich berichtete von dem erfolgreichen Einsatz des VPN-Servers auf einer Synology NAS. Nun rundet die Surceillance Station das System weiter ab. Surceillance Station ist ein Server für die Überwachung. Zu überwachende Räume können mit IP-Kameras ausgestattet und durch die Surceillance Station administriert werden. Durch eine App (DS cam) und dem VPN-Zugriff ist es jederzeit und an jedem Ort möglich Einsicht in die Räume zu haben. Gleichzeitig erhält man per Mail ein Schnappschuss bei möglichen Auffälligkeiten in den Räumen.

  • Geschäftlich im Norden Deutschlands (Teil 2) / 16. Februar 2018

    Für den Zeitraum 12. Februar 2018 bis 16. Februar 2018 reiste ich wieder nach Lübeck. Unter anderem um Feedback von den kundigen Sachbearbeitern zu erhalten, um eventuelle Missstände des ERP-Systems zu erkennen und die Geschäftsprozesse weiterhin zu optimieren und gekonnt in die EDV zu adaptieren.

    Nur die Praxis lässt Optimierung zu.

    Diesbezüglich wurden weitere Themen besprochen, wie Produktion von Mischungen, das Steuern der Mischanlage über Schnittstellen und die Anbindung eine Tourenplanungssoftware (z.B. SOLOPLAN) via XML.

  • Am Hafen von Kehl / 15. Januar 2018

    Der Rhein - ist Schnittpunkt der wichtigsten Verkehrswege für den europäischen Warenaustausch.

    Ein weiterer Interessent entschied sich die bereits bestehende Software bei der Firma Point migrieren zu lassen (auf die aktuellste Uniface Runtime). Zzgl. wurde eine ZUGFeRD-Anbindung für die elektronischen Rechnungen der Lagerei- und Umschlags-Software beauftragt.

    Erste Gespräche fanden schon früher statt. Der Kunde hatte sich zuerst für eine andere Lösung entschieden (eine Neuentwicklung) und musste dann das Geschäft rückabwickeln, da die neue Software das Tagesgeschäft nicht voll und ganz unterstützen konnte.

  • Geschäftlich in der Nähe / 20. Januar 2018

    Am 18. Januar 2018 besuchte ich einen Kunden in Schwäbisch Hall. Schwerpunkt lag hier wieder in eine Einführung des ERP-Systems der Point Informationsverarbeitung und Consulting GmbH & Co. KG.

    Das eingeführte ERP-System erweitert den Funktionsumfang der Saatgut-Branche im Bereich Saatzucht. Das System wurde mit allen notwendigen Branchenfunktionalitäten ausgestattet:

    • Schlagkarteien,
    • zertifiziertes Saatgut,
    • Anmeldung Anerkennungsnummern,
    • Etikettennachweis,
    • Nachweis Plomben,
    • Produktionen,
    • und Veredelung mit Beizung.


    Außerdem wurde die UStID-Nr. API in diesem Projekt implementiert.

  • Geschäftlich im Norden Deutschlands (Teil 1) / 15. Januar 2018

    Vom 08. Januar 2018 bis 12. Januar 2018 ging es von Baden-Baden geschäftlich nach Hamburg und weiter nach Lübeck. Grund war der Echtlauf des neuen ERP-Systems. Die entscheidenden Prozesse sind unter anderem:

    • spezifische Logik in der Verbandsabrechnung,
    • Einkauf und Verkauf ("Kettengeschäfte"),
    • stark abweichende Produktionsprozesse je nach Art der Saat,
    • flexible und komplexe Verpackungsarten,
    • und zeitkritische kunden-individuelle Gebinde.


    Der Kunde setzt Schwerpunkte sowohl im gesamten nord- und westdeutschen Raum wie auch auf dem Gebiet der neuen Bundesländer.

  • Kerio Mailserver vs. Mail Station / 03. Januar 2018

    Ein sehr guter Freund, den ich bei seiner EDV in seinem Tätigkeitsfeld unterstütze, hatte jüngst die Anforderung die Anbindung der Kerio-Mail-Accounts für Outlook 2016. Eben dieser hatte unter anderem die Anforderung für VPN und es ist geplant die Surveillance Station (Überwachungs-Server) zu implementieren. Um die Kosten zu sparen habe ich die Mail-Station implementiert und Kalenderfreigaben eingerichtet. Dennoch ist der Funktionsumfang von Kerio sehr groß. Bspw. privat gekennzeichnete Termine, unter Mail-Station, können dennoch von der ganzen Belegschaft eingesehen werden.

    Also musste ich das gesamte Projekt rückabwickeln.

    Ein Update des Kerio-Mail-Servers von der Version 7 auf 9 schlug fehl. Eine Neuinstallation des Servers auf einem Ubuntu war zwingend. Ein Backup der E-Mail-Konten wurde gemacht und auf dem neuen Server rückgesichert. Bei fast 250GB an Daten hat es entsprechend lange gedauert. Der neue Server ist im Einsatz und Outlook 2016 kann voll und ganz genutzt werden. FAZIT: Gut gemacht.

  • Klausur Datenbanken / 19. November 2017

    Die Klausur vom 04. November 2017 lief im Großen und Ganzen okay. Durch die momentane Auftragslage im Geschäft, sowie einige private Projekte reichte es nur für die Note 2,7.

  • VPN erfolgreich umgesetzt / 08. November 2017

    Die VPN über die Synology NAS und dem OS DSM steht! Für dieses Vorhaben musste ich entsprechende Regeln auf einer Zyxel Firewall und auf die Synology Firewall eingestellen.

    Schließlich rundet die App DS file, den Zugriff ab. Man hat die Möglichkeit von Außen via IPhone/IPad auf den File-Server zuzugreifen.

  • Besuch in Prag / 01. November 2017

    Vom 28.10. - 31.10.2017 haben einige meiner Freunde und ich Prag besucht. Zum dritten und letzten Mal dieses Jahr durfte ich die böhmische Küche genießen. Neben einem Bier- und Wein-SPA haben wir die Stadt erkundet (Prager Burg, Karlsbrücke und einiges mehr), waren shoppen und abends haben wir ein paar Cocktailbars ausprobiert.

    Prag ist eine sehr schöne Stadt und sehr zu empfehlen.

  • Ein weiteres Mal in Tschechien / 20. Oktober 2017

    Ein weiteres Mal war ich zwischen 09.10. - 13.10.2017 geschäftlich in Tschechien unterwegs. Der Schwerpunkt lag bei der Inbetriebnahme der Produktion in das ERP-System.

    Bereich:

    • Einkauf
    • Rohwarenannahme (Wareneingang)
    • Lagerbewegungen / Warenbestand bzw. Silobewegungen und Silostand
    • Rezepturen der Rohware für ein Fertigprodukt
    • Produktion / Produktionsplanung
    • Verkauf


    Seit dem 01.10.2017 ist der Kunde nun im Echtbetrieb.

  • Prüfung/Klausur Rhetorik & Konfliktmanagement / 01. Oktober 2017

    Am 22. September 2017 ging es wieder nach Zweibrücken, um dort die Prüfung in Rhetorik & Konfliktmanagement abzulegen. Aufgabenstellung war eine Hausarbeit + eine 20 minütige Präsentation + eine 20 minütige mündliche Prüfung.
    Vorgangene Woche wurde mitgeteilt, dass ich mit einer Note 1,0 bestanden habe.

  • NE4MVVM-Manager / 18. August 2017

    Programmierung einer neuen Desktop-Anwendung in C# für das autonome Erstellen neuer MVVM-Klassen. Die Tabellenarchitektur einer Datenbank wird hierfür vollständig gemappt. Alle Attribute der Datenbank lassen sich durch eine Checkbox auswählen. Schließlich werden die Attribute als Eigenschaft in die Klasse aufgenommen. Weitere Eigenschaften, wie die Kennzeichen aktiv/inaktiv, sichtbar/nicht sichtbar werden mit der Zeit nachgezogen.
    Bisher unterstützte Datenbanken: MSSQL

  • Geschäftlich in Tschechien / 31. Juli 2017

    Vom 17. Juli 2017 bis 21. Juli 2017 war ich geschäftlich in Tschechien unterwegs, für die Anbindung und Programmierung einer Produktionsplanung von Melasse und Vinasse. Am 21. Juli 2017 habe ich mich spontan entschlossen Dresden auf einen Kaffee am späten Nachmittag zu besuchen. :-)